Menü

Die Schriften Israels als Auslegungshorizont der Jesusgeschichte

Eine narrative und intertextuelle Analyse von Mt 1-2

Cover Die Schriften Israels als Auslegungshorizont der Jesusgeschichte
andere Bücher 51,30
Buch (andere Bücher)
51,30
inkl. gesetzl. MwSt.
österreichweit versandkostenfrei ab 20,00
Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten unserer Buchhandlungen.
Nutzen Sie den facultas Onlineshop.
Click & Collect
Artikel online bestellen und in der Filiale abholen.
Artikel in den Warenkorb legen, zur Kassa gehen und Wunschfiliale auswählen. Lieferung abholen und bequem vor Ort bezahlen.
 
Die Schriften Israels bilden den unverzichtbaren Auslegungshorizont bei der Versprachlichung und Deutung des Jesusgeschehens und prägen daher in markanter Weise das Erzählkonzept der Evangelien. Die Autorin zeigt am Beispiel von Mt 1-2 auf, wie der Verfasser des Evangeliums sein Erzählkonzept erstellt und dabei immer wieder intertextuelle Signale setzt, um den Geltungsanspruch der Schriften ...
Beschreibung
Die Schriften Israels bilden den unverzichtbaren Auslegungshorizont bei der Versprachlichung und Deutung des Jesusgeschehens und prägen daher in markanter Weise das Erzählkonzept der Evangelien. Die Autorin zeigt am Beispiel von Mt 1-2 auf, wie der Verfasser des Evangeliums sein Erzählkonzept erstellt und dabei immer wieder intertextuelle Signale setzt, um den Geltungsanspruch der Schriften Israels für seine Gemeinde zu untermauern. Diesem Zusammenspiel von Intertextualität und Narrativität entspricht der methodische Zweischritt der narrativen und der intertextuellen Analyse.

Cover Die Schriften Israels als Auslegungshorizont der Jesusgeschichte
Auf die Merkliste

Veröffentlicht 2011, von Maria Theresia Ploner bei Katholisches Bibelwerk

ISBN: 978-3-460-00661-4
Reihe: Stuttgarter Biblische Beiträge (SBB)
342 Seiten
20.5 cm x 14.5 cm

Über Maria Theresia Ploner

facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen