Menü

Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus in Polen und Österreich

Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven

Cover Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus in Polen und Österreich
Taschenbuch 52,95
weitere Formateab 52,42
Buch (Taschenbuch)
52,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandkostenfrei ab 20,00€ innerhalb von Österreich.Besorgungstitel
Lieferzeit 1-2 Wochen
Click & Collect
Artikel online bestellen und in der Filiale abholen.
Artikel in den Warenkorb legen, zur Kassa gehen und Wunschfiliale auswählen. Lieferung abholen und bequem vor Ort bezahlen.
 
Diese Bestandsaufnahme der KZ-Gedenkstättenlandschaft in Österreich und Polen thematisiert die Geschichte, die gegenwärtige Situation und die Zukunftsperspektiven dieser Orte. Hintergrund ist die Herausforderung, vor der diese Gedenkstätten heute stehen: Die Erfahrung des Zweiten Weltkriegs und des Nazi-Regimes rückt zunehmend in die Ferne, die Generation der Zeitzeugen ist kaum noch ...
Beschreibung
Diese Bestandsaufnahme der KZ-Gedenkstättenlandschaft in Österreich und Polen thematisiert die Geschichte, die gegenwärtige Situation und die Zukunftsperspektiven dieser Orte. Hintergrund ist die Herausforderung, vor der diese Gedenkstätten heute stehen: Die Erfahrung des Zweiten Weltkriegs und des Nazi-Regimes rückt zunehmend in die Ferne, die Generation der Zeitzeugen ist kaum noch präsent. Für die Vermittlung der Verbrechen des Nationalsozialismus gewinnen daher die Orte, die Zeugnis davon ablegen, eine immer größere Bedeutung. Es sind aber neue Fragen an die Geschichte und neue Erinnerungsbedürfnisse, mit denen Gedenkstätten heute konfrontiert sind. Dem trägt die Neugestaltung von Museen und Ausstellungen, die derzeit etwa in Auschwitz, Majdanek, Stutthof und Mauthausen durchgeführt oder geplant werden, Rechnung. Die vergleichende Perspektive auf KZ-Gedenkstätten in Polen und Österreich ermöglicht neue Einblicke in die dynamischen Transformationsprozesse der historischen Orte der NS-Verfolgungs- und Vernichtungspolitik.

Cover Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus in Polen und Österreich
Auf die Merkliste

Veröffentlicht 2013, von Boguslaw Dybas, Tomasz Kranz, Irmgard Nöbauer, Heidemarie Uhl bei Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften

ISBN: 978-3-631-62461-6
Auflage: Neuausg.
346 Seiten
21 cm x 14.8 cm

Über Boguslaw Dybas, Tomasz Kranz, Irmgard Nöbauer, Heidemarie Uhl

Bogusław Dybaś ist Direktor des Wissenschaftlichen Zentrums der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien.
Tomasz Kranz ist Direktor des Staatlichen Museums Majdanek in Lublin.
Irmgard Nöbauer ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Wissenschaftlichen Zentrums der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien.
Heidemarie Uhl ist Historikerin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.


Über Boguslaw Dybas

Über Tomasz Kranz

Über Irmgard Nöbauer

Über Heidemarie Uhl

facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen