Menü
Buch (Taschenbuch)
24,70
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandkostenfrei ab 20,00€ innerhalb von Österreich.noch nicht lieferbar, erscheint 02/2020
jetzt vorbestellen
Click & Collect
Artikel online bestellen und in der Filiale abholen.
Artikel in den Warenkorb legen, zur Kassa gehen und Wunschfiliale auswählen. Lieferung abholen und bequem vor Ort bezahlen.
 

Dramaturgie ist längst mehr und anderes als nur (die Beschäftigung mit) Inhalt, Form und Rezeptionsweise der in einem Drama festgeschriebenen Handlungen zwischen Menschen. Der Paradigmenwechsel vom „Dialog zum Diskurs“ (Andrzej Wirth) sowie neuartige Erzählformen, Ästhetiken oder Formate, medientechnologische Entwicklungen und die Abkehr von einem Verständnis, das ...
Beschreibung

Dramaturgie ist längst mehr und anderes als nur (die Beschäftigung mit) Inhalt, Form und Rezeptionsweise der in einem Drama festgeschriebenen Handlungen zwischen Menschen. Der Paradigmenwechsel vom „Dialog zum Diskurs“ (Andrzej Wirth) sowie neuartige Erzählformen, Ästhetiken oder Formate, medientechnologische Entwicklungen und die Abkehr von einem Verständnis, das Dramaturg*innen als souveräne Wissens­subjekte denkt, sind nur einige Gründe dafür, dass sich Konzept und Praxis der Dramaturgie verschoben und erweitert haben. Sie sind diffus und unscharf geworden.



Postdramaturgien bittet Künstler*innen und Theoretiker*innen zu Wort. Anliegen ist es, u.a. folgenden Fragestellungen auf die Spur zu kommen: Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesen Veränderungen für Funktion, Aufgabe und (Selbst-)Verständnis von Dramaturg*innen? Welche Kompetenzen, Expertisen und Techniken sind von ihnen nun verstärkt gefragt? Wie wichtig ist es für sie, eine eigenständige Position zu entfalten? In welcher Weise nimmt das Postdramaturgische Einfluss auf die Arbeit der anderen an einer Inszenierung Beteiligten? Inwieweit justiert es die Relationen zwischen Kunst und Nicht-Kunst? Und nicht zuletzt: Worin besteht sein politisches Potenzial?




Über Jan Deck, Jan Dreier, Solveig Gade, Maximilian Haas, heddalicious91, Herbordt / Mohren, Hofmann&Lindholm, Alexander Karschnia, Kirsten Maar, Till Müller-Klug, Nikolaus Müller-Schöll, Sandra Noeth, Patrick Primavesi, Milo Rau, Martina Ruhsam, Ulf Schmidt, Azadeh Sharifi, Veit Sprenger, Peter Stamer, Gerhild Steinbuch, Felizitas Stilleke, Nina Tecklenburg, Ana Vujanovic, Sandra Umathum, Nadine Vollmer, Stefanie Wenner, Benjamin Wihstutz


<p>
<b>Sandra Umathum</b> ist Theaterwissenschaftlerin und Dramaturgin. Sie studierte Theaterwissenschaft, Anglistik, Italianistik und Philosophie in Berlin und Wien. 2008 wurde sie mit <i>Kunst als Aufführungserfahrung</i>, einer Dissertation über intersubjektive Erfahrungen in der Ausstellungskunst, promoviert. 2010–2012 war sie Gastprofessorin für Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und 2013-2018 Professorin für Theaterwissenschaft und Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Praxis des Gegenwartstheaters und der Performance, Performance und Disabilty, Performance und/als Dokumentation und zeitgenössische Formen von Dramaturgie.</p>
<p>
<b>Jan Deck</b> ist Politikwissenschaftler und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator mit unterschiedlichen Künstler*nnen, Ensembles und Theatern, vor allem mit seinem Performancekollektiv Profi Kollektion (mit Katja Kämmerer) und der postmigrantischen theaterperipherie. Seit 2006 arbeitet er für laPROF, dem Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen. Als Herausgeber publizierte er u.a. mit Angelika Sieburg <i>Paradoxien des Zuschauens</i> (Transcript 2008) und <i>Politisch Theater machen</i> (Transcript 2011) sowie 2014 Stop Teaching! Neue Theaterformen mit Kindern und Jugendlichen (Transcript) mit Patrick Primavesi.</p>


Über Jan Deck

Über Jan Dreier

Über Solveig Gade

Über Maximilian Haas

Über heddalicious91

Über Herbordt / Mohren

Über Hofmann&Lindholm

Über Alexander Karschnia

Über Kirsten Maar

Über Till Müller-Klug

Über Nikolaus Müller-Schöll

Über Sandra Noeth

Über Patrick Primavesi

Über Milo Rau

Über Martina Ruhsam

Über Ulf Schmidt

Über Azadeh Sharifi

Über Veit Sprenger

Über Peter Stamer

Über Gerhild Steinbuch

Über Felizitas Stilleke

Über Nina Tecklenburg

Über Ana Vujanovic

Über Sandra Umathum

Über Nadine Vollmer

Über Stefanie Wenner

Über Benjamin Wihstutz

Über Sandra Umathum

Über Jan Deck

facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen