Menü

Europarecht I - Teil 1 (Skriptum)

Grundlagen - Institutionen - Verfahren

Cover Europarecht I - Teil 1 (Skriptum)
Taschenbuch 22,00
Buch (Taschenbuch)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandkostenfrei ab 20,00€ innerhalb von Österreich.
In den Warenkorb
>3facultas im Toskanatrakt
Jetzt für 24 Stunden reservieren.
Click & Collect
Artikel online bestellen und in der Filiale abholen.
Artikel in den Warenkorb legen, zur Kassa gehen und Wunschfiliale auswählen. Lieferung abholen und bequem vor Ort bezahlen.
 

Teil 1 des Skriptums EUR I stellt die wesentlichen institutionellen Grundlagen der Union dar. Er umfasst eine kurze Übersicht zur Entwicklung der Europäischen Integration (einschließlich der aktuellen Reformdebatte), die vertraglichen Grundlagen (untere Berücksichtigung der aktuellen Problematik der Gefährdung der Rechtsstaatlichkeit), die Institutionen und beratenden ...
Beschreibung

Teil 1 des Skriptums EUR I stellt die wesentlichen institutionellen Grundlagen der Union dar. Er umfasst eine kurze Übersicht zur Entwicklung der Europäischen Integration (einschließlich der aktuellen Reformdebatte), die vertraglichen Grundlagen (untere Berücksichtigung der aktuellen Problematik der Gefährdung der Rechtsstaatlichkeit), die Institutionen und beratenden Einrichtungen, Vorschriften über die Verstärkte Zusammenarbeit und den Haushalt sowie zu Rechtsquellen, Rechtssetzung und Vollzug des Unionsrechts.


Ein Basiswissen über die institutionellen Grundlagen dieser Rechtsgemeinschaft ist für Studierende sowohl in der Basisausbildung wie auch im Doktoratsstudium unerlässlich. Aber auch in Justiz und Verwaltung praktisch tätige JuristInnen werden immer wieder bei der Anwendung von spezifischem Unionsrecht mit diesen Grundfragen konfrontiert.




Cover Europarecht I - Teil 1 (Skriptum)
Auf die Merkliste

Veröffentlicht 2018, von Hubert Isak bei LexisNexis ARD ORAC

ISBN: 978-3-7007-7198-2
Auflage: 9. Auflage
Reihe: Skripten
156 Seiten
29.7 cm x 21 cm

Über Hubert Isak


<p>
<b>ao. Univ.-Prof. Dr. Hubert Isak </b>habilitierte sich 1996 für Völkerrecht und Europarecht. Schon 1995 wurde er als erster an einer rechtswissenschaftlichen Fakultät in Österreich zum Jean Monnet Professor für „Europäisches Gemeinschaftsrecht und Recht der Europäischen Union“ ernannt. Seit 1992 war der Autor maßgeblich am Aufbau des Instituts für Europarecht an der Karl-Franzens-Universität Graz beteiligt und von 1999 bis 2002 und 2003 bis 2012 dessen Leiter. Er war mehrfach als Gastprofessor in den USA tätig und ist als Vortragender an der Diplomatischen Akademie tätig. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Verfassungsfragen sowie in den Außenbeziehungen der EU.</p>


facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen