Menü

Margherita

Roman

Cover Margherita
Hardcover 22,70
weitere Formateab 16,99
Buch (Hardcover)
22,70
inkl. gesetzl. MwSt.
österreichweit versandkostenfrei ab 20,00
In den Warenkorb
1-2facultas Dombuchhandlung in Mistelbach
Jetzt für 24 Stunden reservieren.
1-2facultas Dombuchhandlung am Stephansplatz
Jetzt für 24 Stunden reservieren.
1-2facultas Dombuchhandlung in Favoriten
Jetzt für 24 Stunden reservieren.
Click & Collect
Artikel online bestellen und in der Filiale abholen.
Artikel in den Warenkorb legen, zur Kassa gehen und Wunschfiliale auswählen. Lieferung abholen und bequem vor Ort bezahlen.
 
Für Peggy Guggenheim war sie die First Lady Venedigs.

1920: Die fünfundzwanzigjährige Margherita, die in ihrem Heimatstädtchen Treviso die Zeitungen austrägt, wird durch die Heirat mit dem adeligen Antonio Revedin zur First Lady Venedigs. Heute ist ihr Name vergessen: Doch Margherita verstand es, sich durch ihre unvoreingenommene Art zum Mittelpunkt einer sich neu erfindenden Stadt zu ...
Beschreibung
Für Peggy Guggenheim war sie die First Lady Venedigs.

1920: Die fünfundzwanzigjährige Margherita, die in ihrem Heimatstädtchen Treviso die Zeitungen austrägt, wird durch die Heirat mit dem adeligen Antonio Revedin zur First Lady Venedigs. Heute ist ihr Name vergessen: Doch Margherita verstand es, sich durch ihre unvoreingenommene Art zum Mittelpunkt einer sich neu erfindenden Stadt zu machen.
Peggy Guggenheim wird ihre beste Freundin, und die Künstlerfeste auf der Terrasse des Hotel Excelsior, zu denen sie Greta Garbo, Coco Chanel, Clark Gable oder Pablo Picasso einlud, werden legendär.

Jana Revedin erzählt mitreißend von den Schicksalsjahren Venedigs – und ihrer eigenen Familie.

Zitate
»Mitreißend erzählt Jana Revedin das vergessene Leben der Zeitungsausträgerin Margherita, die als Gräfin Revedin Venedigs Zukunft in die Hand nimmt.«

Cover Margherita
Auf die Merkliste

Veröffentlicht 2020, von Jana Revedin bei Aufbau Verlag

ISBN: 978-3-351-03830-4
Auflage: 1. Auflage
304 Seiten
21.5 cm x 12.5 cm

Über Jana Revedin

Jana Revedin, geboren 1965 in Konstanz, ist Architektin und Schriftstellerin. Nach dem Studium von Architektur und Städtebau in Buenos Aires, Princeton und Mailand promovierte und habilitierte sie an der Universität Venedig und ist heute ordentliche Professorin für Architektur und Städtebau an der Ecole Spéciale d´Architecture Paris. 2018 erschien ihr Bestseller über Ise Frank „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“.Seit 1991 ist sie mit Antonio Revedin, dem Enkel von Margherita Revedin, Kapitän zur See und heutiger Hafendirektor Venedigs, verheiratet und lebt in Venedig und Wernberg in Kärnten. 

Kundenrezensionen

Gertie Gold

veröffentlicht am 21.07.2020

In diesem hinreißenden biografischen Roman erzählt Jana Revedin die Lebensgeschichte der Margherita Revedin, der Großmutter ihre Ehemanns, die zu Unrecht beinahe vergessen ist. Wer ist sie nun diese Margherita? Aufgewachsen mit der alleinerziehenden ...

In diesem hinreißenden biografischen Roman erzählt Jana Revedin die Lebensgeschichte der Margherita Revedin, der Großmutter ihre Ehemanns, die zu Unrecht beinahe vergessen ist. Wer ist sie nun diese Margherita? Aufgewachsen mit der alleinerziehenden Mutter und zwei Schwestern in ärmlichen Verhältnissen in der Stadt Treviso. Ihr Leben änderst sich um 180° als der reiche um einige Jahre ältere Sproß einer Adelsfamilie, Antonio Revedin, auf der Bildfläche erscheint und Margherita bittet, seine Frau zu werden. Man zieht in einen Palazzo nach Venedig. Allerdings rümpfen die Nachkommen der alteingesessenen venezianischen Adelsfamilien die Nase über Margherita und verweigern ihr die Gesellschaft. Doch das ficht Magherita nicht an und über kurz oder lang zählt sie die Kunstsammlerin Peggy Guggenheim zu ihrer Freundin. Die beiden laden Schauspieler wie Greta Garbo oder Clark Gable und Künstler wie Pablo Picasso zu ihren rauschenden Festen ein. Coco Chanel kleidet sie neu ein und voilà - aus dem schüchternen Mädchen aus Treviso wird eine selbstbewusste Frau. Doch bleiben Schicksalsschläge nicht aus. So erkrankt der kleine Sohn an de Pocken und muss für mehrere Monate in einem Krankenhaus auf der Seucheninsel leben. Und auch Ehemann Antonio begibt sich auf Abwege. Unter dem Deckmantel seines Hobby der Fotografie, entfernt er sich immer mehr von Margherita und stirbt 1936 an einem Herzinfarkt. Diese Fotos haben sich der Nachwelt erhalten und sind im Familienbesitz. Meine Meinung: Die Biografie der „Panterina“, wie Antonio „Nino“ Revedin seine Frau immer nannte, ist in Jana Revedins eigene Vita eingebettet. Sie, die angehende Architektin, erhält einen Job in Mailands renommiertem Architekturbüro Rossi und lernt auf einem Fest im Palazzo Brandolini in Venedig den schneidigen Marineoffizier Antonio Revedin kennen. Er ist der Enkel von Margherita. Doch auch das Büro Rossi ist mit Marghertia in Zusammenhang zu bringen, hat doch Architekt Rossi Wohnungen in Venedig gebaut und dabei Margherita begegnet. Jana Revedin hat in den Familienarchiven ihres Mannes gestöbert. Zahlreiche Briefe und Tagebucheintragungen bilden die Grundlage dieser Biografie. Die Dialoge sind zwar erfunden, fügen sich aber sehr gut ein, so dass der Eindruck entsteht, sie hätten so oder so ähnlich stattgefunden. Das ist die große Stärke der Autorin, die bereits in ihrem Buch „Man nennt mich hier Frau Bauhaus“ zu erkennen ist. Gut gefällt mir die gehobene Sprache, die die Zeit von damals authentisch wiedergibt. Jana Revedin gewährt uns einen Einblick in die Schickeria der damaligen Zeit. Der Alkoholkonsum einer Peggy Guggenheim liest sich beängstigend, wenn sie - kurz nach dem Aufstehen - bereits um elf Uhr vormittags nach dem ersten Glas Wodka verlangt. Ein gelungener Zufall des Schicksals ist, dass der 11. April sowohl der Todestag der Margherita ist als auch der Geburtstag von Jana Fazit: Gerne gebe ich diesem hinreißend erzählten biografischen Roman 5 Sterne.


Rezension verfassen
facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen