Menü

27 Möglichkeiten der Hitze zu trotzen

 

  • Foto
 

Wenn es draußen an der 30 °C Marke kratzt, oder diese deutlich überschritten ist, kann man nur hoffen, in einem klimatisierten Büro zu sitzen oder eine geeignete Höhle gefunden zu haben. Wir haben für euch eine Liste mit den coolsten Spots in Wien zusammengestellt, an denen es mehr als nur erträglich ist.

 

 

Abkühlung „to go“

Beton und Asphalt heizen die Stadt bis ins Unerträgliche auf und der Sauerstoff scheint sich in andere Sphären zu verflüchtigen. Schnelle Abhilfe bei Überhitzung schaffen eine kleine Sprühflasche mit Wasser und ein Fächer oder ein feuchtes Handtuch um den Nacken. Pop-in Rückzugs- und Abkühlklassiker sind Kirchen, Museen und Kinos - oder die kalte Dusche daheim.
 
Wien bietet glücklicherweise so manchen „cool Spot“  – viele davon sind frei zugänglich:
 
  • Airship.01 im Museumsquartier: Das Airship ist eine temporäre Waldinstallation im Haupthof des Museumsquartiers (MQ) Wien. Die Pflanzen in Kombination mit Ventilatoren und Sprühnebel senken die Temperatur um vier bis sechs Grad. Im Zelt, das einen runden, wenige Quadratmeter großen und drei Meter hohen Raum beherbergt, ist ein Miniaturwald aus Holler, Föhren, Buchen, aber auch Rosen und Flieder zu bestaunen. Auf weißen Rundbänken kann man hier kurz (da der Andrang recht groß ist) abkühlen und durchatmen. Es ist kostenlos bis 15. September (8 bis 22 Uhr) zugänglich. Das mobile Airship ist ein Prototyp zur Temperaturreduktion in der Stadt.
  • Stephansdom und Karlskirche: Bis zu 10 °C kühler als draußen ist es in den sakralen Gebäuden und neben einer Hitzepause sind Kirchen ein optimaler Ort zur Kontemplation und Besinnung.
  • Dombuchhandlung am Stephansplatz: Ein paar Gehminuten vom Dom lockt der nächste Ort der Einkehr. In der facultas Dombuchhandlung am Stephansplatz ist es angenehm kühl, gemütliche Sessel laden zum Schmökern in einem Buch der Wahl. Pluspunkt: Eine Kaffeemaschine gibt es auch.
  • Oceanum Salzgrotte: Das Mikroklima in der Salzgrotte wirkt entspannend und kann zur Genesung von Allergien sowie Atemwegs- und Hauterkrankungen beitragen. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei angenehmen 20 Grad. 45 Minuten abtauchen in eine Welt aus Salz, das wär doch was. Untere Viaduktgasse 6, 1030 Wien
  • Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz: 520 Kubikmeter Hochquellwasser sprudeln dort aus 437 großen und kleinen Springbrunnen. In spezieller Reihenfolge angeordnet symbolisieren sie die zwölf Monate des Jahres, die Tage des Jahres, des Monats, der (6-Tage-)Woche und die Stunden des Tages. Eine leichte Brise reicht, um das Wasser der hohen Fontänen zu zerstäuben und kühlend über die BesucherInnen zu tragen. Der Brunnen wurde aus Anlass der Fertigstellung der 1. Wiener Hochquellwasserleitung im Oktober 1873 im Beisein von Kaiser Franz Joseph I. in Betrieb genommen. In der Nacht ist der Brunnen in wechselnden Farben beleuchtet. Der Schwarzenbergplatz liegt zwischen dem Belvederegarten und dem Stadtpark. Alle Infos findest du hier.
  • Botanischer Garten der Universität Wien: Eine wunderschöne Grünoase mit zahlreichen Sitzgelegenheiten. Nebenbei kann man sein botanisches Wissen erweitern und zahlreiche Pflanzen bewundern. Ein bisschen versteckt hinter dem Schloss Belvedere. Ein weiterer Eingang ist in der Jacquingasse Ecke Gerlgasse. Vorbeischauen lohnt sich!
  • Nebelduschen am Karlsplatz, in der Zieglergasse und am Rathausplatz: Nebelduschen sind Wasserzerstäuber, die kleine Tröpfchen versprühen. Sie senken damit die Umgebungstemperatur im öffentlichen Raum um bis zu 11 Grad und reinigen außerdem die Luft. Es ist ein Riesenspaß durch die ausgiebige Nebeldusche am Karlsplatz, gleich hinterm Brunnen zu laufen oder zu flanieren. Ein weiterer neuer Sprühnebelschlauch wurde an der Ecke Rathausplatz/ Felderstraße installiert. Die perfekte Abkühlung „to go“. Die Zieglergasse zwischen Mariahilferstraße und Lerchenfelderstraße wird zur "klimaangepassten Straße". 22 neue Bäume und Nebelduschen werden hier für eine Abkühlung um bis zu 5 °C sorgen – die Fertigstellung erfolgt leider erst im nächsten Jahr. Wir freuen uns auf den Sommer 2020! Auch einige Lokalitäten bieten als modernen Extraservice tröpfchengekühlte Außenbereiche an, wie zB. das Café Landtmann am Universitätsring 4 oder Zanoni & Zanoni an der Rotenturmstraße Ecke Lugeck am Schwedenplatz.
  • Wasserspielplätze: Im Theodor-Körner-Park in Meidling werden Kinderträume wahr. Planschen von morgens bis abends… Aber ja, auch Erwachsene dürfen durch die Fontänen düsen! Macht Spaß und kühlt! Alle Wasserspielplätze findest du hier.
  • Frei- und Strandbäder: Sozusagen für das ganztägige Abkühlungsprogramm. Schattenspendende Bäume, große und kleine, Wellen-, Erlebnis- und Sportbecken – das ist Erfrischung pur! Im Krapfenwaldlbad im 19. Bezirk hast du außerdem einen schönen Blick über Wien. Liste aller Frei- und Strandbäder gibt es hier.
  • Eisdielen und Supermarktregale: ohne Kommentar ;-)


Abkühlung  in der Natur

  • Wienerwald: Wer ein bisschen länger Zeit hat, kann sich in den Wienerwald verdrücken. Unterm Blätterdach und über dem feuchten Waldboden ist es deutlich kühler als in der Stadt.
  • Teiche und Seen: Wien ist mit vielen Wasserzugängen und wet spots gesegnet. Der Grünauer Teich ist ein künstlich angelegtes Gewässer mit einer Fläche von 7.785 m² im Naturschutzgebiet Lainzer Tiergarten. Er befindet sich im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzing, zwischen dem Pulverstampftor und dem Nikolaitor. Der Blaue Teich liegt an der Laaer-Berg-Straße im Erholungsgebiet Laaer Wald. Dort wird gepritschelt und geplantscht.
  • Copa Beach: Nur 6 U-Bahn-Minuten vom Stephansplatz entfernt, befindet sich die neu gestaltete Copa Beach. Rund 500 Meter Uferbereich samt zwei Sandstränden, Duschmöglichkeit und Gastronomie. So lässt sich die Hitze der Stadt gleich viel leichter ertragen. U1 Station Donauinsel stromaufwärts.
 

Cool Spots mit Abenteuerfaktor

  • Dritte Mann Tour: Mit der Dritten Mann Tour wandelst du im Wiener Untergrund, exakter, durch die Wiener Kanalisation; Du erkundest die Kulisse zum Film „Der Dritte Mann“ und erfährst nebenbei Wissenswertes über das weitläufige Kanalnetz von Wien. Abgetaucht wird vom Karlsplatz aus.    
  • Stationen-Theater im Bunker: Bei der theatralen Wanderung durch das  kilometerlange Stollensystem des ehemaligen Mödlinger Luftschutzstollens tauchst du in die Welt von Karl May (aktuelles Programm: „Karl MayBe. – Mit Schmetterhand und Silberbüchse“). Das Publikum durchwandert enge Räumen, dichten Dschungel, Schulzimmer und Gerichtssaal, durch die Prärie im Wilden Westen und zu den Schluchten des Balkans. Hinter jeder Türe, hinter jeder Wand warten neue Überraschungen und machen diesen Theaterabend zu einem einmaligen Erlebnis. Im Bunker hat es auch bei 40 Grad Außentemperatur konstante 10 Grad. Hier heißt es warm anziehen ;-) 15.8. – 1.9. jeweils Do-Sa, Theater im Bunker, Wiedner Hauptstraße 106-108, 1050 Wien

Cool Spots für Sportliche

  • EisStadthalle: Kühl und ein bisschen verrückt – in der EisStadthalle kann man von März bis Oktober jeden Dienstag von 16:00 bis 19:45 Uhr eislaufen und von April bis September gibt es jeden Samstag von 20:00 bis 22:45 Uhr eine Eisparty!
  • Kletterhalle Wien: Sport ohne Schwitzen? Ganz wird es wohl nicht gehen, aber die Kletterhalle in Wien 22 ist klimatisiert. Es gibt auch Outdoor-Kletterwände und Hängematten. Erzherzog-Karl-Straße 108, 1220  Wien

Abkühlung mit Bildungscharakter

  • Das Museum: In einem der 100 Museen Wiens kann man sich ganz ohne schwitzen weiterbilden und Gemälde, Skulpturen und Exponate erkunden. Zum Beispiel im Naturhistorischen oder im Kunsthistorischen am Maria-Theresien-Platz. Von einem Museum ins andere gelangt man im Museumsquartier, wo man nach der geistigen Erhitzung gemütlich im Innenhof entspannen kann.
  • Im Aqua Zoo im Haus des Meeres kann man unter klimatisierten Bedingungen die Unterwasserwelt des Meeres erkunden. Auf 11 Geschoßebenen und einer Fläche von ca. 5.000 m² tummeln sich insgesamt über 10.000 Tiere. Haie, Rochen, Schildkröten, Krokodile, Echsen, Schlangen, Fische aus Süß- und Salzwasser, Vögel, Flughunde, verschiedene Äffchen, Insekten u.v.m. Eintauchen und den Sommer genießen!
 
 

via GIPHY

facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen