Menü

Zeitverschwendung? – Tipps zum erfolgreichen Prokrastinieren

 

 

  • Foto
 

Eigentlich wäre da noch ein Essay zu schreiben, für die Prüfung zu lernen oder irgendetwas unglaublich Langweiliges zu erledigen. Prokrastination, auch als Aufschieberitis bekannt, ist keine Krankheit, sondern der Versuch, sich vor unangenehmen Tätigkeiten zu drücken. Prokrastinieren bedeutet nicht, einfach etwas auf morgen zu verschieben. Prokrastinieren ist vor dem Laptop zu sitzen und auf einmal zu merken, dass man gerade minutenlang ins Leere gestarrt hat und in Gedanken ganz woanders war. Es ist, wenn man alles andere erledigt, nur nicht das, was man hätte tun sollen. Es ist die Flucht vor dem Unlustigen.

 

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – warum wir alle prokrastinieren und wozu es gut ist

 

Warum schieben wir Dinge überhaupt auf? "Just get the job done." könnte die Devise sein. Wenn es nicht so einfach wäre, sich ablenken zu lassen! Gründe für das Aufschieben gibt es viele: Wir gehen an eine Sache zu perfektionistisch heran, sind mit unserem Zeitmanagement überfordert oder fühlen uns gezwungen, etwas zu tun.

 

 

Wenn du dich das nächste Mal beim Aufschieben, Rumtrödeln und gelangweilt ins Leere Starren erwischst, probier doch mal einen unserer Tipps:

 

 

Zeitvergeudung, bei der du etwas lernst

 

 

 

Zeitvergeudung, bei der du dir  etwas Gutes tust


 

 

Zeitvergeudung,  die dich glücklich macht

 


Auf geht’s! Viel Spaß beim Prokrastinieren!

via GIPHY

 

facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen