Menü

 

Sport und Studium – die skurrilsten USI-Kurse im Wintersemester

 

 

  • Foto
 
Die USI-Kursanmeldung startet am 18.09.2019. Mit Kursen von A wie Aerial Hoop bis Z wie Zumba ist das Angebot beeindruckend breit gefächert. Zeit also, sich ein bisschen genauer mit Sport zu befassen und sich neue Ziele für das kommende Semester zu setzen. Wir stellen euch die skurrilsten USI-Kurse vor und haben ein paar motivierende Basics zum Thema „Sport“ für euch.


Die 3 skurrilsten USI-Kurse im WS 2019/2020

1.    Quadrupedal
Du verfällst gerne in die Zeit, in der du noch nicht laufen konntest, aber möchtest nicht schizophren wirken? Auf allen Vieren darfst du dich jeden Freitag von ca. 17 bis 18 Uhr bewegen, ohne schief angesehen zu werden.
2.    Heelsdance
Schluss mit peinlichen Stöckelschuhauftritten: Am Samstag,  dem 11.01., und Sonntag, dem 12.01., lernst du auf hohen Schuhen zu tanzen, zu gehen und zu stehen. Auf geht’s, Burschen!
3.    Happy Orange
An diesem Kurs ist eigentlich nur der Name skurril. Denn die Problemzone Po- und Oberschenkel ist weniger spaßig. Dagegen hilft nur eines: Mittwochs  von ca. 10 bis halb elf ab in die Spitalgasse 14.


Das aktuelle USI-Kursprogramm findest du hier.

 

Stress, Stress, Stress

 Alle Studis kennen es: Heute tut der Kopf weh, morgen ist es der Nacken. Oft kommt auch beides zusammen. Am schlimmsten sind dann noch die Tage, an denen man sich zusätzlich zu den körperlichen Leiden auch nervös, ausgelaugt oder einfach komplett antriebslos fühlt. Das böse Wort, das all diese Symptome zusammenhält, ist „Stress“. Doch das Gute ist, egal ob dein Stress aufgrund von allgemeiner Überforderung oder Zukunftsängsten besteht, die Lösung heißt: Sport.


Warum Sport hilft

Bei sportlicher Betätigung werden Stresshormone, zum Beispiel der Cortisolspiegel, reduziert.  In der Folge ist man weniger angespannt, Ängste lösen sich und die eigene Stimmung hellt sich auf. Zusätzlich beugt man einigen Krankheiten, wie Diabetes und Bluthochdruck, vor. Wichtig ist jedoch, sich beim Sport nicht selbst zu überfordern. Bei zu hartem Training schüttet dein Körper wiederum Adrenalin und Cortisol aus und dein eigentliches Vorhaben wird zunichte gemacht.  


Welche Sportarten sind geeignet?

Was die Sportarten angeht, sind dir keine Grenzen gesetzt. Überlege dir im Vorhinein, was für ein Typus du im Sport bist. Stehst du eher auf kontemplative Langläufe im Wald oder schwitzt du gerne gemeinsam mit anderen kollektiv am Tennisplatz? Beachte auch alles, was vor und nach der sportlichen Betätigung passieren muss. Eine wichtige Rolle für deine Motivation könnten zum Beispiel möglichst kurze Anfahrtswege sein.


Wie vereinbare ich mein Studium, meinen Nebenjob und Sport?

Die größte Herausforderung, um sportlich durchzustarten, spielt, neben der Selbstmotivation, wahrscheinlich dein Zeitmanagement. Untertags bleiben neben Lernen und Arbeiten kaum noch zwei Stunden Zeit. Das Gute ist jedoch, dass viele USI-Kurse auch frühmorgens, abends oder samstags stattfinden. Der ein oder andere Kurs lässt sich vielleicht auch zwischen zwei Vorlesungen legen.  Deine Laufschuhe stehen sowieso immer für einen 30-minütigen Lauf bereit, der sich gut zwischendurch einbauen lässt. Auch wenn es oft schwer fällt, Zeit zu finden: auf Sport solltest du nicht verzichten.

 


Ob du dich für Zumba oder Happy Orange entscheidest, wir wünschen dir viel Spaß beim Sporteln!

 

via GIPHY

facultas-Newsletter

Aktuelle Neuerscheinungen, Empfehlungen, Angebote und Aktionen